Geschichten und Mythen

Im wissenschaftlichen Namen von Pflanzen verbirgt sich häufig die frühere Bedeutung.
Dryopteris filix-mas heißt eine Gattung des Farns und bedeutet: Glückliches Männchen.
Viele Jahrtausende hindurch waren die Farnkräuter bekannte Zauberpflanzen.
Jedes Kind wusste damals, dass Farnkrautsamen ihren Besitzer glücklich und reich machen.
Besondere Bedeutung kam den Farnsporen zu, die an der Unterseite des Farnwedels sitzen und goldgelben Staub enthalten.
Diese Farnsporen galten als besonders zauberkräftig.
Während der Saturnalien, den römischen Festen mit Umzügen, dem heutigen Karneval ähnlich, bewarf man sich mit Farnwedeln. Dies galt als glücksbringend. Aus den Sporen, die man sich mit Segenswünschen übergestreut hat, ist das Konfetti geworden.

Und da die Natur auf Ausgleich bedacht ist, gibt es auch den Frauenfarn: Athyrium filix femina.

( Wurmfarn: nicht essbar, extremes Abführmittel.)

Farn